Ayurveda

Die 3 Schwestern: Yoga, Ayurveda, Samkhyaphilosophie

Ayurveda, dieLehre vom richtigen Leben stellt die medizinische  Grundlage des Yoga dar.
Darin geht es um eine Lebensführung entsprechend der eigenen Natur - Prakriti - im Einklang mit den äußeren Gegebenheiten (z.B. Klima, Jahreszeiten, Lebensumfeld).


Die individuelle Prakriti eines jeden Menschen wird von den drei Doshas,
den leicht „irritierbaren“ Funktionssystemen im Körper  - Vata (Bewegungssteuerung) -
Pitta (Umwandlungsprozesse) – Kapha (formgebendes Prinzip) regiert.
Diese, gilt es, im Gleichgewicht zu erhalten. Dann erzeugen sie Gesundheit. (Shushruta- Text)

Auf Yoga übertragen kann man vielleicht so sagen:

mein Vata steuert die Bewegungsrichtung in einem Asana aus,
während mein Pitta die Intensität, mit der ich die Übung ausführe, reguliert,
damit ich länger – Kapha - im Asana verweilen kann.

 

Für jedes Dosha gibt es einen Hauptsitz:

Kapha hat seinen Hauptsitz im Brustraum (incl. Arme) und Kopfbereich,
Pitta im Oberbauch und Vata im Unterbauch und in den Beinen.
Vata regiert die beiden anderen Doshas, da nur er beweglich ist.

So achten wir z.B. im Yoga darauf, dass der Kopf kühl bleibt (entspricht den Eigenschaften von Kapha), dass z.B. bei den Drehsitzen auch die Bauchorgane (wie  Leber, Magen und Darm) „mitgedacht“ werden und frei und ungehindert ihre Arbeit machen können.
Was den Vata betrifft, soll er ungehindert im ganzen Körper zirkulieren und das Nervensystem unterstützen können.


Marma ist ein Begriff aus dem Ayurveda.


Die Samkhyaphilosophie liegt dem Yoga zugrunde.